Durchlauferhitzer Test 2015 die Testsieger im Vergleich

Die besten Durchlauferhitzer 2015 aus unserem Test

01. Stiebel Eltron DHB 21 ST Durchlauferhitzer Test 2015

Stiebel-Eltron-DHB-21-ST Durchlauferhitzer Test
Unser Testsieger im Durchlauferhitzer Test 2015: Ein sehr gutes und effizientes Gerät. Der Stiebel Eltron DHB 21 ST ist ein Durchlauferhitzer mit dreistufiger Temperaturvorwahl für rund 35°, 45° und 55 °C, der bis zur Leistungsgrenze eine konstante Warmwassertemperatur gewährleistet. Die Wasser- und Stromersparnis kann gegenüber hydraulischen Durchlauferhitzern bis zu 20 % betragen. Er belegt ganz knapp den 2ten Platz im Durchlauferhitzer Test 2015 der Stiftung Warentest.
Zum Test ► Stiebel Eltron DHB 21 ST
Weitere Infos auf Amazon.de

02. AEG DDLE Easy 21 Durchlauferhitzer Test 2015

AEG-DDLE-Easy-21 Durchlauferhitzer
Platz 2 im Durchlauferhitzer Test 2015: Dieser Durchlauferhitzer wurde auch von der Stiftung Warentest bewertet und hat sehr gut abgeschnitten. Eins der günstigen Geräte. Der AEG DDLE Easy 21 ist ein Durchlauferhitzer mit zweistufiger Temperaturvorwahl für 42° und 55 °C, der bis zur Leistungsgrenze konstante Warmwassertemperaturen gewährleistet. Er hat ein gegenüber Verkalkungen unempfindliches Blankdraht-Heizsystem. Ein guter und Qualitativer Durchlauferhitzer.
Zum Test ► AEG DDLE Easy 21
Weitere Infos auf Amazon.de

03. Clage DLX Electronic 21 Durchlauferhitzer Test 2015

Clage Durchlauferhitzer Test
Der Clage DLX Electronic 21 ist der Testseiger der Stiftung Warentest und unser Platz 3: Hier können 3 Temperaturen von 35°, 45° oder 55 °C eingestellt werden. Ein sehr effizientes Gerät des Herstellers Clage. Die Bedienung erfolgt per Tastendruck, die Leistung reicht für Familien volkommen aus. Dieser hat ein elektronisches Sicherheitssystem mit einer Luftblasenerkennung sowie automatischer Temperatur- und Druckabschaltung. Ein sehr guter Durchlauferhitzer von dem auch die Kollegen von www.test.de überzeugt sind. Mehr im Testbericht.
Zum Test ► Clage DLX Electronic 21
Weitere Infos auf Amazon.de

04. Siemens DE24401 Durchlauferhitzer Test 2015

Siemens DE24401 Durchlauferhitzer Test
Platz 4 im Durchlauferhitzer Test 2015: Der Siemens DE24401 ist der Durchlauferhitzer mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein hochleistungsfähiges Gerät zu einem günstigen Preis. Er ist ein geschlossener, druckfester Durchlauferhitzer mit stufenloser Temperatureinstellung und CLICKFIX plus Montagetechnik, der zum effizienten Energiesparen dient und schnell installiert wird.
Zum Test ► Siemens DE24401
Weitere Infos auf Amazon.de

05. Stiebel Eltron DHE SL Durchlauferhitzer Test 2105

Stiebel Eltron DHE SL Durchlauferhitzer Test
Platz 5 im Durchlauferhitzer Test: Ein sehr hochwertiges Gerät mit großen Funktionsumpfang. Der Stiebel Eltron DHE SL ist ein Durchlauferhitzer mit einer einstellbaren Nennleistung von 18, 21 oder 24 kW, der mehrere Entnahmestellen versorgen kann. Die Regelung erfolgt vollelektronisch, sodass Wunschtemperaturen gradgenau zwischen 20 °C bis 60 °C eingestellet werden können. Für den Komfort sorgt ein LCD-Multifunktions-Display.
Zum Test ► Stiebel Eltron DHE SL
Weitere Infos auf Amazon.de

06. Stiebel Eltron DHB-E SL Durchlauferhitzer Test 2015

Stiebel Eltron DHB-E SL Durchlauferhitzer Test
Platz 6 im Durchlauferhitzer Test: Der Stiebel Eltron DHB-E SL ist ein Durchlauferhitzer mit elektronischer Regelung und einer wahlweise einstellbaren Nennleistung von 18, 21 oder 24 kW. Er kann hervorragend für vorgewärmtes Wasser eingesetzt werden. Das Gerät spart bis zu 30 % Energie und Wasser gegenüber hydraulischen Durchlauferhitzern.
Zum Test ► Stiebel Eltron DHB-E SL
Weitere Infos auf Amazon.de

Durchlauferhitzer im Test: Es sind Gräte, in denen ohne großen Wasserspeicher warmes Wasser erzeugt wird. Wie sich aus dem Namen ableiten lässt, wird das Wasser durch eine sehr hohe Wärmeleistung erhitzt, während es durch das Gerät läuft. Durchlauferhitzer lassen sich in einem Haushalt dezentral überall dort einbauen, wo warmes Wasser benötigt wird. Natürlich lässt sich mit den Geräten aber auch eine zentrale Warmwasserversorgung realisieren.

Durchlauferhitzer Test Stiftung Warentest Fazit

Ein Durchlauf­er­hitzer soll schnell warmes Wasser liefern, soll blitzschnell seine Leistung erhöhen, wenn ein zweiter Verbraucher hinzukommt, außerdem soll er eine sehr gut regelbare Temperatur liefern. Das schaffen die modernsten Geräte auch, allerdings bleibt ein Fakt erhalten: Sie verbrauchen deutlich mehr Energie als etwa eine Gasheizung. Dennoch gibt es auch auf diesem Sektor Fortschritte. Die Stiftung Warentest hat zuletzt Ende 2014 moderne, elektronisch gesteuerte Durchlauferhitzer einem Test unterzogen. Sie sind inzwischen so effizient, dass sie sich gegenüber älteren Geräten nach drei Jahren amortisieren. Das Fazit der Stiftung Warentest zu Durchlauferhitzern lautet: Die Geräte erhitzen finanziell und ökologisch teuer das Wasser, doch manchmal gibt es keine Alternative. Dann sollten die Kunden modernste Geräte wählen, etwa den Clage DLX Electronic 21, den Vaillant Electronic VED E 21/7 oder den Stiebel Eltron DHB 21 ST. Vollelektronische Durchlauferhitzer leisten teilweise noch mehr, sind aber auch deutlich teurer.

Testergebnisse bei Strom-Durchlauferhitzern von der Stiftung Warentest

  • Platz 1: Clage DLX Electronic 21 mit dem Durchlauferhitzer Test Qualitätsurteil 3,3
  • Platz 2: Stiebel Eltron DHB 21 ST mit dem Durchlauferhitzer Test Qualitätsurteil 3,3
  • Platz 3: Vaillant Electronic VED E 21/7 mit dem Durchlauferhitzer Test Qualitätsurteil 3,3

Die insgesamt „befriedigenden“ Testergebnisse können bei der Gesamtbewertung der Stiftung Warentest zu diesem Thema nicht verwundern. Dennoch sind diese Durchlauferhitzer gegenwärtig das Beste, was der Markt bietet.

Wie hat die Stiftung Warentest die Durchlauferhitzer getestet?

Im Test waren elf Elektro-Durchlauf­er­hitzer, die gleichmäßig 21 Kilowatt Leistung aufnahmen – ein Standardwert für das Eigenheim. Es waren acht elektronische, zwei voll­elektronische und ein traditioneller hydrau­lischer Durchlauferhitzer vertreten. Bewertet wurden im Einzelnen:

  • Warm­wasser­komfort mit 40 %: Dauer einer Temperaturerhöhung, Temperaturkonstanz
  • Umwelt­eigenschaften mit 35 %: primär­energetischer Wirkungs­grad, Treib­hausgas­emissionen auf 20 Jahre, Kompatibilität zu Solarspeichern
  • Hand­habung mit 20 %: täglicher Gebrauch, Erkennbarkeit von Angaben auf dem Display, Montage
  • Sicherheit mit 5 %: Warnhin­weise, elektrische Sicherheit, Trocken­lauf- und Verbrüh­schutz.

System­vergleich mit anderen Anlagen: Kostenfalle Durchlauf­er­hitzer

Beim Systemvergleich müssen die laufenden gegen die Anschaffungskosten abgewogen werden. In der Anschaffung ist jeder elektrische Durchlauf­er­hitzer vergleichsweise günstig, eine Gas­therme oder eine Heizung mit Warm­wasser­speicher ist weitaus teurer. Im Betrieb kehrt sich dieses Verhältnis um, kein Durchlauferhitzer kann so billig Warmwasser aufbereiten wie eine Gastherme oder andere Heizungsvarianten. Das zeigt der Systemvergleich auf, für den die Stiftung Warentest einen Vier-Personen-Haushalt als Modellfall heranzog. Dabei verglichen die Tester die Kosten und die Ökobilanz über 20 Jahre bei den folgenden Systemen:

  • Strom-Durchlauf­er­hitzer
  • Gas-Durchlauf­er­hitzer
  • Gas-Kombitherme inklusive Durchlauf­er­hitzer
  • Gas-Brenn­wert­kessel plus ther­mische Solar­anlage und Solarspeicher

Berechnet wurden die finanziellen und ökologischen Unterschiede. Als Referenzwert diente ein Warmwasserverbrauch im Vier-Personen-Haushalt von täglich 230 Litern. Die Kalt­wasser­temperatur setzten die Tester mit 10 °C an, damit ergibt sich ein Wärmeenergiebedarf von 2.840 kWh/Jahr. Die Kosten für die Anschaffung, den Einbau, die Wartung und den Betrieb wurden berücksichtigt. Selbst die möglichen Veränderungen bei den Strom- und Gaspreisen – etwa durch die Zunahme von erneuerbaren Energien im Strommix – berücksichtigten die Tester. Es ergaben sich folgende Gesamtkosten in 20 Jahren:

  • Strom-Durchlauf­er­hitzer: 16.502 Euro
  • Gas-Durchlauf­er­hitzer: 8.398 Euro
  • Gas-Kombitherme inklusive Durchlauf­er­hitzer: 6.180 Euro
  • Gas-Brenn­wert­kessel plus ther­mische Solar­anlage und Solarspeicher: 7.571 Euro

Der Strom-Durchlauferhitzer ist also die bei Weitem teuerste Variante. Ähnlich düster sieht das Ergebnis bei den Treibhausemissionen in Tonnen aus:

  • Strom-Durchlauf­er­hitzer: 30,296 Tonnen
  • Gas-Durchlauf­er­hitzer: 16,435 Tonnen
  • Gas-Kombitherme inklusive Durchlauf­er­hitzer: 16,169 Tonnen
  • Gas-Brenn­wert­kessel plus ther­mische Solar­anlage und Solarspeicher: 7,972 Tonnen

Wer also ganz besonders billig und ökologisch wenigstens erträglich Warmwasser aufbereiten will, wählt die Gas-Kombitherme inklusive Durchlauf­er­hitzer. Wer es für die Umwelt besonders gut meint und dabei immer noch vergleichsweise günstig wegkommen möchte, wählt den Gas-Brenn­wert­kessel plus ther­mische Solar­anlage und Solarspeicher.

Tipps zum Strom-Durchlauferhitzer

Nun fragt es sich angesichts dieser Ergebnisse, wieso überhaupt noch moderne Strom-Durchlauferhitzer gebaut werden. Es gibt aber manchmal kaum eine Alternative. Mietwohnungen und auch vermietete Eigenheime werden beispielsweise damit ausgestattet, weil kein Gasanschluss existiert und weil der Vermieter den Einbau billig bewerkstelligen kann, während die Mieter auf den Verbrauchskosten sitzen bleiben. Wer jedoch als Häuslebauer die Wahl hat und eine Gastherme installieren kann, sollte das in Angriff nehmen und auch gleich an die Solaranlage denken. Wenn es schon nicht anders geht und der Strom-Durchlauferhitzer genutzt wird, sollte es eines der modernsten Geräte sein. Die folgenden Tipps helfen außerdem beim Stromsparen:

  • Wählen Sie einen kurzen Leitungsweg, um Wärmeverluste zu minimieren.
  • Nutzen Sie die Duschköpfe mit einem Durch­fluss­mengen­begrenzer.
  • Verhandeln mit Ihrem Vermieter zwecks Umrüstung oder ersetzen Sie selbst ein Altgerät.
  • Entsorgen Sie einen alten Warmwasser-Boiler. Diese Kleingeräte über dem Waschbecken sind die größten Stromfresser.

Vollelektronischer Durchlauferhitzer Test

Bei einem vollelektronisch geregelten Durchlauferhitzer wird die Zulaufmenge des Wassers elektronisch geregelt, ebenso die Heizleistung. Die Geräte verfügen über ein LCD-Display, auf dem die Wassertemperatur in einem bestimmten Bereich gradgenau eingestellt werden kann. Zudem haben sie Sensoren, die den Zufluss kalten Wassers und die Durchflussmenge messen, sowie ein Motorventil. Durch diese Bauteile ist gewährleistet, dass das Gerät immer Wasser abgibt, dessen Temperatur gradgenau dem einstellten Wert entspricht. Gelangt das Gerät an seine Leistungsgrenze, wird die Wassermenge entsprechend verringert. Vollelektronisch geregelten Durchlauferhitzer sind auch für den Zulauf warmen Wassers geeignet, das beispielsweise aus einer Solaranlage kommt. Die beliebtesten Marken für diese Art von Durchlauferhitzer sind: Siemens Durchlauferhitzer und Stiebel Eltron Durchlauferhitzer.

Elektronisch geregelter Durchlauferhitzer Test

Im Gegensatz dazu besitzen elektronisch geregelte Durchlauferhitzer kein Motorventil. Die eingestellte Temperatur wird eingehalten, solange das Gerät unter seiner Leistungsgrenze bleibt. Auch diese Geräte sind für den Zulauf warmen Wassers geeignet. Es gibt viele Hersteller von elektronischen Durchlauferhitzern. Dazu gehören Clage Durchlauferhitzer, AEG Durchlauferhitzer und Durchlauferhitzer von Vaillant.

Elektronisch gesteuerte Durchlauferhitzer Test

Elektronisch gesteuerte Durchlauferhitzer besitzen weder Motorventil, noch LCD-Display oder Warmwassersensor. Auch sie liefern bis zur Leistungsgrenze warmes Wasser in Wunschtemperatur.

Hydraulisch gesteuerte Durchlauferhitzer Test

Hydraulisch gesteuerte Hitzer bieten nur drei verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und schalten sich zudem auch erst ein, wenn eine gewisse Menge Wasser einströmt. Sie sind also nicht dazu geeignet, kleinste Wassermengen zu erhitzen.

Durchlauferhitzer Hersteller im Test

  • Clage Durchlauferhitzer Test
  • Durchlauferhitzer Thermoflow Test
  • Mini-Durchlauferhitzer Test
  • Gas Durchlauferhitzer Test
  • Klein-Durchlauferhitzer Test

Preisunterschiede bei den Durchlauferhitzern

Durchlauferhitzer gibt es in vielen unterschiedlichen Preisklassen. Diese ergeben sich vor allem aus der Leistungsfähigkeit des Gerätes. Ein kleiner elektronisch gesteuerter für das Gäste-WC ist natürlich wesentlich günstiger zu haben, als ein vollelektronisch geregelter, der einen kompletten Haushalt mit warmem Wasser versorgen soll. Die teuersten Durchlauferhitzer gibt es übrigens bei Stiebel Eltron zu kaufen, weitere Informationen sind in unserem Durchlauferhitzer Test zu finden.

Wann lohnt sich ein Durchlauferhitzer?

Ob der Durchlauferhitzer im Betrieb günstiger ist, als beispielsweise ein Boiler, hängt von mehreren Faktoren ab. Für den Einsatz im Gäste-WC ist ein elektrisch betriebener Durchlauferhitzer sehr gut geeignet. Er wird nahe am Verbraucher angebracht und deshalb fließt nicht erst viel kaltes Wasser in den Abfluss, bis das warme Wasser kommt. Zudem erhitzt diese Art von Durchlauferhitzern nur die benötigte Menge Wasser mit einem sehr hohen Wirkungsgrad und spart so Primärenergie.

Wird mehr Wasser benötigt, sind mit Gas betriebene Durchlauferhitzer die bessere Wahl. Sie arbeiten zwar mit einem geringeren Wirkungsgrad als ihre elektrischen Pendants, dafür ist die Primärenergie, also das Gas, billiger als Strom. Weitere Details zu Gas Durchlauferhitzern in unserem kommenden Gas Durchlauferhitzer Test. Werden jedoch regelmäßig größere Mengen warmes Wasser benötigt, sind Geräte mit einem Warmwasserspeicher irgendwann unumgänglich.

Vorteile des Durchlauferhitzers

Die Vorteile präsentiert von Durchlauferhitzer Test: Neben diesen Aspekten bieten Durchlauferhitzer aber auch noch einige weitere Vorteile. So stellen sie eine unbegrenzte Menge warmen Wassers zur Verfügung, da es keinen Tank gibt, der sich leeren kann. Solange das Gerät nicht aufgrund der Durchflussmenge über seine Leistungsgrenze hinweg beansprucht wird, liefert es immer weiter warmes Wasser. Der fehlende Tank bringt auch noch weitere Vorteile mit sich: die Geräte fallen dadurch kompakter aus und können auch bei geringen Platzverhältnissen eingebaut werden. Zudem reduziert sich auch die Gefahr von Wasserschäden, da es eben keinen Tank gibt, in dem größere Mengen Wasser gespeichert werden. Das Warmwasser wird bei einem Durchlauferhitzer durch den Wasserdruck befördert. In einer Boileranlage muss dieser Druck künstlich durch eine Zirkulationspumpe erzeugt werden, die ebenfalls Strom verbraucht. Es gibt viele verschiedene Hersteller und somit ist im jeden Preissegment etwas dabei: Siemens, AEG, Stiebel Eltron, Clage und Vaillant.

Nachteile von Durchlauferhitzern

Ein Durchlauferhitzer besitzt jedoch auch Nachteile. Vor allem benötigt er sofort sehr viel Energie. Beim Gasdurchlauferhitzer ist dies ein äußerst leistungsfähiger Brenner und bei der elektrischen Variante wird ein Anschluss von mindestens 5000 Watt benötigt. Die Aufheizung des Wassers muss infolge des Durchflussbetriebes sehr schnell erfolgen und ist deshalb kurzfristig energieintensiv. Fazit: Überall, wo ein leistungsstarker Anschluss vorhanden ist, sind Durchlauferhitzer eine lohnenswerte Anschaffung. Den richtigen Durchlauferhitzer mit unserem Durchlauferhitzer Test finden!

Der Aufbau und das Heizmedium eines Durchlauferhitzers

Außer elektronischen Regelungen und Sicherheitseinrichtungen besteht der prinzipielle Aufbau eines Erhitzers aus einer Rohrschlange, die vom Kaltwasser aus der Wasserleitung durchströmt wird. Dementsprechend arbeiten die Erhitzer nach dem Durchflussprinzip. Als Heizmedien kommen elektrischer Strom oder Gas zum Einsatz. Bei einem Elektro-Durchlauferhitzer ist die Kaltwasserschlange von einem Heizeinsatz umgeben, welcher das Wasser während des Durchflusses erhitzt. Beim Gasdurchlauferhitzer geschieht dies durch einen Gasbrenner. Moderne Durchlauferhitzer sind elektronisch geregelt und sind mit einer Temperaturvorwahl ausgestattet, an der sich die gewünschte Temperatur einstellen lässt.